Street Photography mit dem Handmuster

street-handmuster

Während der bekannte Leica-Doktor Ottmar Michaely Barnacks Handmuster überholte, kam Hans-Günter Kisselbach die Idee, mit dieser historischen Kamera in der heutigen Zeit und mit den modernen Filmen zu fotografieren: Street Photography mit dem Handmuster, der Weg zurück zu den Anfängen der Fotoreportage. Man muss sich vor Augen führen, dass 1920, als diese Versuchskamera von Barnack handgefertigt wurde, Bilder von hoher Qualität nur mit unhandlichen Plattenkameras aufgenommen werden konnten.

Kisselbachs Fotoreise beschreibt eindurcksvoll seine Erlebnisse und Erfahrungen, die er mit dieser kleinen Kamera von Oskar Barnack machen durfte und seine Bilder zeigen etwas ganz Besonderes: Diese einmalige historische Kamera war wirklich mit „dabei“.

Ein Beispiel von seinen Streifzügen mit dem Handmuster ist eine Bildreportage vom Gießener Wochenmarkt – und das bei regnerischem Wetter! Für die dort entstandenen Bilder arbeitete er auf Grund der herrschenden Lichtverhältnisse mit offener Blende von 1:3.5. Diese Bilder zeigen sehr schön die Fähigkeiten des ersten aller Leica Objektive.

Wochenmarkt Giessen Bild 1

Blick auf den Wochenmarkt in Gießen. Es taucht plötzlich ein Clown auf.Copyright © H.-G. Kisselbach

Wochenmarkt Giessen Bild 2

Der Clown unterhält mit seinen Sprüchen die Menschen auf dem Wochenmarkt.Copyright © H.-G. Kisselbach

Wochenmarkt Giessen Bild 3

Ein Junge zündet die Räucherstäbchen an. Der Clown ist beschäftigt und bemerkt den Fotografen nicht.Copyright © H.-G. Kisselbach

 

Die erreichte Qualität der Bilder ist ganz außergewöhnlich mit einer wunderbar weichen Zeichnung. Man sieht, dass schon das erste Leica Objektiv von besonderer Qualität war und die Abbildungsleistung erst mit modernen Filmemulsionen überhaupt ausgereizt wird.

Das Handmuster begleitete Kisselbach jedoch nicht nur zu vereinzelten Streifzügen. Vielmehr zeigt er in seinem Buch „Barnacks erste Leica“ die vielfältige Einsetzbarkeit der Kamera, u.a. im Berliner Reichstag, bei der Fußball Weltmeisterschaft 2006 in Frankfurt und natürlich im Wetzlarer Umland. Außerdem begab er sich auf Spurensuche und stellte Motive nach, die bereits von Oskar Barnack mit seiner Versuchskamera vor fast 100 Jahren aufgenommen worden waren.